Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Update Mosaik 3.34
Informationen zur Ausbildung
Update KORAKTOR® 4.41
Koraktor - The infomagic software
News
 

Facebook Twitter XING Google Delicous Linkarena
Header News
Die Koraktor Live Präsentationsentation - Wir führen Sie durchs Programm
31.07.2013

SEPA-Einführung zum 01.02.2014.

Der Countdown läuft.  

SEPA (Single Euro Payments Area) ist das neue europaweite Zahlungssystem, welches die einzelnen nationalen Zahlungssyteme der Länder ablöst.
Mit der SEPA-Einführung müssen wir uns an längere Bankverbindungen gewöhnen - BIC (Business Identifier Code - 11 Stellen) und IBAN (International Bank Account - 24 Stellen) ersetzen unsere gewohnte Kontonummer und Bankleitzahl.

SEPA-Einführung - Langfristige Vorbereitung erspart Ärger und Geld.

Was bringt das neue SEPA-Verfahren eigentlich?

  • schnellerer Zahlungsverkehr (1 Bank-Tag) auch bei Auslandsüberweisungen
  • nationale und internationale Überweisungen sind gleich
  • Überweisungen ohne Betragsgrenze möglich

Man könnte denken, bis zum 01.02.2014 ist noch viel Zeit. Aber bei genauer Betrachtung, welche Aufgaben bei der SEPA-Einführung zu bewältigen sind, ist die Zeit für die Vorbereitung schon knapp.

Auf welche Bereiche hat das SEPA-Verfahren Einfluss?
In erster Linie auf den Zahlungsverkehr, die Buchhaltung und Lohnrechnung, denn alle Überweisungen und Lastschriften müssen ab 01.02.2014 SEPA-konform erstellt werden. Die in den entsprechenden Programmen enthaltene Bankverbindungen müssen auf die neuen Bankverbindungen umgestellt werden. Um personellen Aufwand zu sparen, kann die Konvertierung über Tools der Banken erfolgen. Die Software muss das natürlich unterstützen.
Darüber hinaus fällt bei Lastschriften ein erheblicher Umstellungsaufwand an (Beantragung Gläubigeridentifikationsnummer, für alle vorhandenen Lastschriften Mandate einholen und verwalten, Benachrichtigung der Kunden über bevorstehende Einzüge).

Aber es betrifft auch andere Unternehmens-Bereiche z.B. die Verwendung von SEPA-tauglichen Verträgen im Vertrieb und die Verwaltung benötigt neue Vordrucke und Firmenbögen usw.

Aber der entscheidende Punkt bei der SEPA-Einführung sind die Softwarekomponenten im Unternehmen. Bei fast allen Programmen, die den Zahlungsverkehr abwickeln, ist ein Update erforderlich. Denn die neuen Felder für die zukünftigen Bankverbindungen müssen vorhanden sein, die Konvertierung der jetzigen Kontodaten sollte automatisch erfolgen und die Ausgabe der Zahlungsdatei für die Übergabe an die Bank muss im neuen Format erfolgen. Zu beachten ist auch, dass Lastschriften nur noch online eingezogen werden können.



Das SEPA-Verfahren wird in 32 Staaten eingesetzt (Quelle: Hypovereinsbank)
Das SEPA-Verfahren wird in 32 Staaten eingesetzt (Quelle: Hypovereinsbank)
Überweisungsformular SEPA-Verfahren
Überweisungsformular SEPA-Verfahren

SEPA-Verfahren - mit Dimmel-Software gut vorbereitet.

Alle Partner von Dimmel-Software, die den Zahlungsverkehr abbilden, haben Updates angekündigt, mit denen das SEPA-Verfahren unterstützt wird.

Folgende Schritte sind wichtig - Dimmel-Software lässt Sie nicht allein:

  • Überprüfung der eingesetzten Software auf SEPA-Tauglichkeit
  • Abstimmung mit Softwarelieferant, ob und wann ein Update zur Verfügung steht
  • Vereinbarung eines Beratungstermins, falls weitere Dienstleistungen erforderlich sind
  • Rechtzeitig Termin für ein Update vereinbaren und damit eine reibungslose Umstellung absichern. (Die IT-Firmen können zum Jahresende nicht überall sein!)


Wenn Sie Informationen zur SEPA-Einführung benötigen, rufen Sie einfach an:
03591 / 355830 oder senden eine E-Mail an info@dimmel.de - wir beraten Sie gern.

Ronald Dimmel (Geschäftsführung)

KontaktImpressumDatenschutzLinks