Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Update Mosaik 3.34
Informationen zur Ausbildung
Update KORAKTOR® 4.41
Koraktor - The infomagic software
News
 

Facebook Twitter XING Google Delicous Linkarena
Header Referenzen Details
Die Koraktor Live Präsentationsentation - Wir führen Sie durchs Programm
22.06.2015
in Verbindung mit integrierten Fremdsystemen

Wie KORAKTOR® eine Töpferei unterstützt.

Transparente Auftragsbearbeitung und Fertigungsübersicht per Software.

Eine flexible Fertigung entsprechend der Kundenaufträge hat bei der Töpferei Karl Louis Lehmann GmbH eine lange Tradition.
In den Programmen MOS'aik und KORAKTOR® wurden die Anforderungen so umgesetzt, dass neben einer durchgängigen Auftragsbearbeitung auch die Fertigung gesteuert werden kann.

Eine breite Palette an Formen und Dekoren steht zur Auswahl.

Die Töpferei Karl Louis Lehmann GmbH fertigt Keramikerzeugnisse sowohl für den eigenen Verkauf in der Keramikscheune und auf Märkten als auch auftragsbezogen für Wiederverkäufer und Endkunden.
Dabei stehen eine Vielzahl von Formen und Dekoren zur Auswahl.

Besonders wichtig ist deshalb die gezielte Zusammenfassung der zu fertigenden Erzeugnisse nach Form und Dekor. Nur so ist eine effektive Fertigung ohne permanente Umstellungen der Arbeiten möglich.


Neue Technik bringt Zukunftssicherheit.

Seit 1996 wird bei der Töpferei Karl Louis Lehmann GmbH mit Moser-Software gearbeitet.
Die viele Jahre genutzte MOS'aik-Version mit individuellen Funktionen zur Produktionsplanung war als JET-Version nicht mehr zeitgemäß.

Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Computertechnik wurde deshalb eine Umstellung der MOS'aik-Software auf die SQL-Technologie vollzogen und die KORAKTOR®-Fertigungsverwaltung eingerichtet.

Unter Berücksichtigung der langjährigen Erfahrungen hat man die Verwaltungsprozesse im Sinne von "was wirklich erforderlich ist" verschlankt.

Fertigungsübersicht mit KORAKTOR®.

Die zu fertigenden Erzeugnisse werden aus den Kundenaufträgen direkt an KORAKTOR® übergeben und stehen dort in Listen als Fertigungsübersichten zur Verfügung, z.B.

  • geplant (noch zu fertigen),
  • gefertigt (noch zu verpacken und zu versenden),
  • geliefert.

Rückmeldungen aus der Fertigung bzw. Verpackung zu den jeweiligen Stückzahlen sind leicht erfassbar und dienen als Basis für die weitere Abarbeitung bis zur Rechnungslegung.

Die Mitarbeiter im Büro können dadurch auch jederzeit ermitteln, in welchem Bearbeitungsstand sich ein Kundenauftrag befindet.

In Fertigungsübersichten sieht man, was noch gefertigt werden muss.
Eine gezielte Suche führt bei Bedarf direkt zu den gewünschten Daten.

 Der Erfassungsaufwand ist deutlich reduziert.

Frau Franke ist Hauptnutzerin der Software und erster Ansprechpartner bei Fragen anderer Mitarbeiter.

Karl Lehmann schätzt ein:
"Auch wenn ich kein Computerspezialist bin, sehe ich den deutlichen Vorteil, den der Einsatz einer passenden Software bringt: Der Erfassungsaufwand ist auf das Erforderliche reduziert und die notwendige Transparenz bei Auftragsbearbeitung und Fertigungsverwaltung wird trotzdem erreicht.
Meine Mitarbeiter kommen gut klar damit. Insbesondere Frau Franke hat sich schnell und umfassend eingearbeitet. Nur Fragen, die sie selbst nicht klären kann, werden an Dimmel-Software weitergegeben."


 
 

KontaktImpressumDatenschutzLinks