KORAKTOR® Erweiterungen: wenn es etwas mehr sein darf

Steuerung von Serviceeinsätzen, automatische
Belegarchivierung oder Verwaltung von Projektbildern -
die sinnvollen Ergänzungen sorgen dafür, dass
jeder Unternehmensbereich gut arbeiten kann.

Bilder ablegen, ansehen, vergleichen und auswerten

Ob auf der Baustelle oder zur fotografischen Dokumentation von Erzeugnissen - die Menge der digitalen Fotos wächst stetig. Die KORAKTOR®-Bildverwaltung sorgt für die Ablage der Bilder in eine unternehmensweit geltende Ablagestruktur und für einen zielgerichteten Zugriff über Adressen, Projekte oder definierte Schlagwörter.

1
× In der Kunden- oder Projektakte öffnet man den Assistenten.
2
× Man importiert Fotos und Grafiken von einem beliebigen Datenträger.
3
× Man kann die archivierten Bilder betrachten, vergleichen und für die Verwendung in einer Bauakte oder Referenzmappe exportieren.
Bild 1 von 4
In der Kunden- oder Projektakte öffnet man den Assistenten [1] und importiert Fotos und Grafiken von einem beliebigen Datenträger [2].
Die Fotos werden stapelweise mit geeigneten Schlagworten versehen. Anschließend stehen die Bilder allen zur Verfügung.
Man kann die archivierten Bilder betrachten [3], vergleichen und für die Verwendung in einer Bauakte oder Referenzmappe exportieren.
1
× In der Kunden- oder Projektakte öffnet man den Assistenten.
2
× Man importiert Fotos und Grafiken von einem beliebigen Datenträger.
3
× Man kann die archivierten Bilder betrachten, vergleichen und für die Verwendung in einer Bauakte oder Referenzmappe exportieren.
In der Kunden- oder Projektakte öffnet man den Assistenten [1] und importiert Fotos und Grafiken von einem beliebigen Datenträger [2].
Die Fotos werden stapelweise mit geeigneten Schlagworten versehen. Anschließend stehen die Bilder allen zur Verfügung.
Man kann die archivierten Bilder betrachten [3], vergleichen und für die Verwendung in einer Bauakte oder Referenzmappe exportieren.
1
× Über die Auswahl der Bildgröße erhält man eine ansprechende Darstellung.
2
× Aufnahmedatum und Bildname ergänzen jedes Foto.
3
× Die verwendeten Schlagworte kann man für eine gruppierte Anzeige verwenden.
Die Bildübersicht zeigt die ausgewählten Bilder in einer Vorschau. Über die Auswahl der Bildgröße [1] erhält man eine ansprechende Darstellung, die mit Aufnahmedatum und Bildnamen [2] ergänzt wird. Die verwendeten Schlagworte kann man für eine gruppierte Anzeige verwenden [3].
1
× In der Projektakte hat man Zugriff auf die archivierten Bilder.
2
× Die Dateianzeige ermöglicht die Anzeige einer Bildvorschau, ohne dass ein zusätzliches Programm geöffnet werden muss.
3
× Mit Hilfe des Verwendungsnachweises sieht man, wo die Bilder eingesetzt wurden.
In der Projektakte hat man Zugriff auf die archivierten Bilder [1]. Die Dateianzeige ermöglicht eine Bildvorschau [2], ohne dass ein zusätzliches Programm geöffnet werden muss. Mit Hilfe eines Verwendungsnachweises [3] sieht man, wo die Bilder eingesetzt wurden.    
1
× Im Bildbetrachter sieht man mehrere Bilder nebeneinander - ideal für Produkt- oder Vorher-Nachher-Vergleiche. Die Darstellung kann für jedes Bildfenster angepasst werden.
2
× Für Detailbetrachtungen stehen Zoom-Funktionen zur Verfügung.
Im Bildbetrachter sieht man mehrere Bilder nebeneinander [1] - ideal für Produkt- oder Vorher-Nachher-Vergleiche. Die Darstellung kann für jedes Bildfenster angepasst werden [2]. Für Detailbetrachtungen stehen Zoom-Funktionen zur Verfügung.

Rationelle Archivierung von Belegen

Die elektronische Belegbearbeitung automatisiert die Archivierung eingehender Dokumente. Vor allem die Verwaltung von Eingangsrechnungen, Verträgen, Servicebelegen, Lieferscheinen und anderen eingescannten Belegen wird erleichtert.

1
× Der Barcode kennzeichnet das Dokument als Abnahmeprotokoll.
2
× Beim Scannen im Stapel erfolgt eine automatische Belegtrennung.
3
× Der Prozess archiviert das Abnahmeprotokoll ohne weiteren Aufwand in der elektronischen Akte
Bild 1 von 3
Mit Hilfe der Barcodes auf einem unterschriebenen Abnahmeprotokoll [1] wird beim Scannen im Stapel eine automatische Belegtrennung [2] und die Zuordnung zum Sachverhalt [3] vorgenommen. Der Prozess archiviert das Abnahmeprotokoll ohne weiteren Aufwand in der elektronischen Akte.
1
× Der Barcode kennzeichnet das Dokument als Abnahmeprotokoll.
2
× Beim Scannen im Stapel erfolgt eine automatische Belegtrennung.
3
× Der Prozess archiviert das Abnahmeprotokoll ohne weiteren Aufwand in der elektronischen Akte
Mit Hilfe der Barcodes auf einem unterschriebenen Abnahmeprotokoll [1] wird beim Scannen im Stapel eine automatische Belegtrennung [2] und die Zuordnung zum Sachverhalt [3] vorgenommen. Der Prozess archiviert das Abnahmeprotokoll ohne weiteren Aufwand in der elektronischen Akte.
1
× Gescannte Belege stellt KORAKTOR® in der integrierten Dateianzeige dar.
2
× Durch die weitestgehend automatische Verschlagwortung der Belege erfolgt die Zuordnung entsprechend der Aktenstruktur.
3
× Der Beleg wurde der Adresse zugeordnet.
4
× Der Beleg erscheint auch in der Projektakte. 
Gescannte Belege stellt KORAKTOR® in der integrierten Dateianzeige [1] dar. Durch die weitestgehend automatische Verschlagwortung der Belege erfolgt die Zuordnung entsprechend der Aktenstruktur [2] innerhalb der Adress- [3] bzw. Projektakte [4]. Damit ist die Belegbearbeitung ein Prozess, der nur wenig Bearbeitungszeit erfordert und leicht kontrolliert werden kann.
1
× Typische Daten der Eingangsrechnung (z.B. Lieferantennummer, Belegnummer, Rechnungsdatum, Betrag u.a.m. werden automatisch erkannt.
Mit dem Zusatzprogramm Xtract wird auf Basis der in KORAKTOR® gespeicherten Lieferantendaten die Eingangsrechnung analysiert. Typische Daten der Eingangsrechnung (z.B. Lieferantennummer, Belegnummer, Rechnungsdatum, Betrag u.a.m. [1]) werden automatisch erkannt. Damit stehen alle rechnungsrelevanten Daten ohne Erfassungsaufwand für die Weiterverarbeitung in KORAKTOR® zur Verfügung.

Mehr Wissen bringt mehr Wert

KORAKTOR® stellt Informationen aus Fremd-Programmen dar. Ohne selbst SQL-Abfragen erstellen zu müssen, werden relevante Fakten für das Management, Vorgänge und Tendenzen gesammelt und individuell aufbereitet. Fremdanwendungen muss man dafür nicht starten.

1
× Mithilfe des IMI-Generators lassen sich Auswertungslisten generieren.
2
× Monatsumsätze stehen zur Verfügung, ohne dass man andere Programme öffnen muss.
3
× Projektauswertungen aus dem angebundenen ERP-System werden in einer KORAKTOR®- Ansicht dargestellt. 
Bild 1 von 3
Mit Hilfe des IMI-Generators lassen sich Auswertungslisten [1] generieren, die z.B. Monatsumsätze [2] oder Projektauswertungen [3] aus dem angebundenen ERP-System in einer KORAKTOR®-Ansicht darstellen. So behält man den Überblick, ohne dass man andere Programme öffnen muss.
1
× Mithilfe des IMI-Generators lassen sich Auswertungslisten generieren.
2
× Monatsumsätze stehen zur Verfügung, ohne dass man andere Programme öffnen muss.
3
× Projektauswertungen aus dem angebundenen ERP-System werden in einer KORAKTOR®- Ansicht dargestellt. 
Mit Hilfe des IMI-Generators lassen sich Auswertungslisten [1] generieren, die z.B. Monatsumsätze [2] oder Projektauswertungen [3] aus dem angebundenen ERP-System in einer KORAKTOR®-Ansicht darstellen. So behält man den Überblick, ohne dass man andere Programme öffnen muss.
1
× Im Falle eines Kundenanrufs kann man das Rechnungsjournal sofort aus der Finanzbuchhaltung abrufen.
2
× Offene Rechnungen werden farbig hervorgehoben.
Schnelle Klärung erhält die Liquidität des Unternehmens.
Im Falle eines Kundenanrufs [1] kann man das Rechnungsjournal sofort aus der Finanzbuchhaltung [2] abrufen. Offene Rechnungen werden farbig hervorgehoben.
Schnelle Klärung erhält die Liquidität des Unternehmens.
1
× Man kann per Mausklick die tagaktuellen Daten aus dem ERP-System abrufen.
2
× Die Verkaufsstatistik für Artikel liefert alle Daten, die der Manager für Auswertung und Planung benötigt.
KORAKTOR® unterstützt die Mitarbeiter im Management bei Auswertung und Planung, indem externe Daten aus unterschiedlichen Quellen dargestellt werden. Man kann per Mausklick die tagaktuellen Daten aus dem ERP-System [1] abrufen, z.B. eine Verkaufsstatistik für Artikel [2].

Kundenservice mit "Just in Time"-Logistik

Kundendienste werden vom gesamten Unternehmen erbracht - vom Telefondienst bis zu den Geschäftsführern. Guter Service muss oft schnell und flexibel reagieren können.
KORAKTOR® stellt die Informationen dafür allen Beteiligten im Unternehmen zur Verfügung.

Prüfpflichtige Anlagen und Geräte können verwaltet werden. Für jede Anlage lassen sich wichtige Informationen wie Seriennummer, Einbaudatum oder Preis erfassen und darüber hinaus periodisch durchzuführende Dienste planen, nachweisen und abrechnen. Die Verbindung zum CRM unterstützt die Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Service - mit einem Ziel: Kundenzufriedenheit.

1
× Die Anlagenverwaltung speichert die erforderlichen Vertragsdaten und weitere Informationen.
2
× Mit individuell angepassten Unternehmensvorgängen erfolgt die Steuerung und Dokumentation des Servicevorganges.
3
× In der Kundenakte werden alle Informationen zusammengefasst und stehen bei Rückfragen des Kunden sofort zur Verfügung.
Bild 1 von 3
Die Anlagenverwaltung [1] speichert die erforderlichen Vertragsdaten und weitere Informationen. Mit individuell angepassten Unternehmensvorgängen [2] erfolgt die Steuerung und Dokumentation des Servicevorganges. In der Kundenakte [3] werden alle Informationen zusammengefasst und stehen bei Rückfragen des Kunden sofort zur Verfügung.
1
× Die Anlagenverwaltung speichert die erforderlichen Vertragsdaten und weitere Informationen.
2
× Mit individuell angepassten Unternehmensvorgängen erfolgt die Steuerung und Dokumentation des Servicevorganges.
3
× In der Kundenakte werden alle Informationen zusammengefasst und stehen bei Rückfragen des Kunden sofort zur Verfügung.
Die Anlagenverwaltung [1] speichert die erforderlichen Vertragsdaten und weitere Informationen. Mit individuell angepassten Unternehmensvorgängen [2] erfolgt die Steuerung und Dokumentation des Servicevorganges. In der Kundenakte [3] werden alle Informationen zusammengefasst und stehen bei Rückfragen des Kunden sofort zur Verfügung.
1
× Die zur Anlage vorhandenen Informationen werden in der Anlagenakte abgebildet.
2
× Noch auszuführende geplante Wartungen erkennt man in der Liste. 
3
× Die zugehörigen technischen Parameter kann das Unternehmen selbst definieren.
Die zur Anlage vorhandenen Informationen werden in der Anlagenakte [1] abgebildet. Noch auszuführende geplante Wartungen erkennt man in der Liste [2]. Die zugehörigen technischen Parameter kann das Unternehmen selbst definieren [3]
1
× Ein Servicefall wird in einem Vorgangsformular dokumentiert.
2
× Neben den Adress- und Projektdaten stehen alle Angaben aus der Anlagenverwaltung zu Verfügung.
3
× Material und Arbeitszeiten lassen sich direkt zuordnen und sind Grundlage für die Rechnungslegung.
Ein Servicefall wird in einem Vorgangsformular dokumentiert [1]. Neben den Adress- und Projektdaten stehen alle Angaben aus der Anlagenverwaltung zur Verfügung [2]. Material und Arbeitszeiten lassen sich direkt zuordnen und sind Grundlage für die Rechnungslegung [3].

Die KORAKTOR®-Daten unterwegs dabei:

KORAKTOR® Mobil


Jetzt entdecken