KORAKTOR® 4.42:
planen, steuern, auswerten - das optimale Werkzeug für Entscheider

Die Integration von sx.analytics und den übersichtlichen Planungstools in KORAKTOR® sind die interessanten Neuerungen der Version 4.42. Bei der Gestaltung flossen wieder viele Anregungen und Kundenwünsche ein. Daten, Informationen und Belege können in der modernen Oberfläche nutzerfreundlich aufbereitet und die Verarbeitung noch einfacher gestaltet werden.

Auswertungen für Entscheider in Echtzeit

Mit KORAKTOR® plant, steuert und überwacht man Projekte und Vorgänge unternehmensweit. Mittels umfassender Visualisierung des Unternehmensgeschehens stehen mit sx.analytics Auswertungen
in Echtzeit zur Verfügung. Damit erhalten Sie ein professionelles Werkzeug für die Steuerung wichtiger Unternehmensprozesse – Fehlentwicklungen werden rechtzeitig erkannt.

1
× sx.analytics sammelt die Daten tagaktuell aus verschiedenen Programmen ein und führt diese in einer Datenbank zusammen.
2
× Dadurch können die Informationen kombiniert und grafisch aufbereitet werden.
Bild 1 von 4
sx.analytics sammelt die Daten tagaktuell aus verschiedenen Programmen ein und führt diese in einer Datenbank zusammen [1]. Dadurch können die Informationen kombiniert und grafisch aufbereitet werden [2].
1
× sx.analytics sammelt die Daten tagaktuell aus verschiedenen Programmen ein und führt diese in einer Datenbank zusammen.
2
× Dadurch können die Informationen kombiniert und grafisch aufbereitet werden.
sx.analytics sammelt die Daten tagaktuell aus verschiedenen Programmen ein und führt diese in einer Datenbank zusammen [1]. Dadurch können die Informationen kombiniert und grafisch aufbereitet werden [2].
1
× Mit der grafischen Auswertung der Umsätze und dem Vergleich von Vorwerten ist die Unternehmensentwicklung gut zu erkennen.
2
× Die ABC-Analyse stellt kundenbezogene Umsatzzahlen bereit.
Mit der grafischen Auswertung der Umsätze und dem Vergleich von Vorwerten ist die Unternehmensentwicklung gut zu erkennen [1]. Die ABC-Analyse stellt kundenbezogene Umsatzzahlen bereit [2].
1
× Unternehmenskennziffern kann man in sogenannten Cockpits aufbereiten, z.B. sieht man im Cockpit der Reklamationen genau, wo Handlungsbedarf besteht und kann Einfluss nehmen.
Unternehmenskennziffern kann man in sogenannten Cockpits aufbereiten, z.B. sieht man im Cockpit der Reklamationen genau, wo Handlungsbedarf besteht und kann Einfluss nehmen [1].
1
× Die detaillierte Lieferantenbewertung zeigt wichtige Kennzahlen wie z.B. Qualität und Liefertreue.
2
× Man erhält eine aussagekräftige Lieferantenbewertung.
Die detaillierte Lieferantenbewertung zeigt wichtige Kennzahlen wie z.B. Qualität und Liefertreue [1] und generiert daraus eine aussagekräftige Lieferantenbewertung [2].

Projekte planen und steuern

Komplexe Prozesse erfordern eine umfassende Planung von vielen Aufgaben. Bei intensiver Nutzung entstehen dabei zahlreiche Datensätze. Oft drängt bei der Bearbeitung die Zeit, wobei schnell Fehler entstehen können. Die KORAKTOR®-Assistenten im Modul Projektbearbeitung unterstützen eine effektive Erstellung und Bearbeitung der Datensätze für Aufgaben, Termine, Dokumente sowie die konsequente Nutzung von Dokumentvorlagen.

1
× Für die Projektplanung wird aus dem Projektearbeitsblatt der Projektplanungsassistent gestartet.
2
× Er bietet die passenden Vorlagen an, um z.B. die erforderlichen Aufgaben für die Abarbeitung eines Auftrages anzulegen.
Bild 1 von 4
Für die Projektplanung wird aus dem Projektearbeitsblatt der Projektplanungsassistent gestartet [1]. Er bietet die passenden Vorlagen an [2], um z.B. die erforderlichen Aufgaben für die Abarbeitung eines Auftrages anzulegen.
1
× Für die Projektplanung wird aus dem Projektearbeitsblatt der Projektplanungsassistent gestartet.
2
× Er bietet die passenden Vorlagen an, um z.B. die erforderlichen Aufgaben für die Abarbeitung eines Auftrages anzulegen.
Für die Projektplanung wird aus dem Projektearbeitsblatt der Projektplanungsassistent gestartet [1]. Er bietet die passenden Vorlagen an [2], um z.B. die erforderlichen Aufgaben für die Abarbeitung eines Auftrages anzulegen.
1
× Jede Vorlage besteht aus Infos oder Vorgängen, die man auswählt und in das Projekt einfügt.
2
× Dabei kann man in die Vorlage entsprechende Dateivorlagen des Dokumentenmanagers aufnehmen.
Jede Vorlage besteht aus Infos oder Vorgängen [1], die man auswählt und in das Projekt einfügt. Dabei kann man in die Vorlage entsprechende Dateivorlagen des Dokumentenmanagers [2] aufnehmen.
1
× Nach Auswahl des Planungszenarios (Beispiel "Angebot") markiert man nach Bedarf die einzelnen Schritte und legt abschließend dafür die Planungsgrundflächen an.
Im Planungsgrundflächenassistent werden zur Detail-Planung von Aufgaben und Projekten Planungsgrundflächen erstellt. Nach Auswahl des Planungszenarios (Beispiel "Angebot") markiert man nach Bedarf die einzelnen Schritte [1] und legt abschließend dafür die Planungsgrundflächen an.
1
× Man kann Teile oder die gesamte Planung zum Bearbeiten auswählen.
2
× Die Daten werden in ein separates Fenster übergeben.
3
× Eine effektive Bearbeitung der Planungsgrundflächen wird ermöglicht.
Planänderungen gehören in einem Projekt genauso dazu wie die Planung selbst. Dafür öffnet man im Projekte-Arbeitsblatt den Assistenten zum Bearbeiten der Planungsgrundflächen. Ausgewählte Teile der Planung [1] oder die gesamte Planung der Projekte übergibt man in ein separates Fenster [2], welches eine effektive Bearbeitung der Planungsgrundflächen ermöglicht [3].

Dokumente schnell und einfach digital ablegen

In vielen Unternehmen erfasst und archiviert man Dokumente per Hand. Dabei ist der Zeitaufwand für die korrekte Ablage und Archivierung von Dokumenten hoch. Die sich anschließende manuelle Rechnungsprüfung bei Eingangsrechnungen erfordert darüber hinaus weiteren Personaleinsatz. Mit der neuen Version von KORAKTOR® erfolgte eine weitere Verbesserung der Verfahren zur Verarbeitung von Eingangsrechnungen und sonstigen Belegen. Für eine einfachere und schnellere Archivierung von E-Mails wurde der Dialog für die Direktarchivierung erweitert. Außerdem kann man jetzt direkt nach Dateien suchen und in Feldfüllern die sofortige Anlage von Dateien konfigurieren.

1
× Beim Einscannen des Stapels trennt ScanLink den Stapel in die einzelnen Dokumente auf.
2
× Die Belegtrennung erfolgt über den Barcode.
3
× In einem Belegstapel können ganz unterschiedliche Belege gescannt werden.
Bild 1 von 5
Beim Einscannen des Stapels trennt ScanLink den Stapel in die einzelnen Dokumente [1] auf. Die Belegtrennung erfolgt über den Barcode [2]. In einem Belegstapel [3] können ganz unterschiedliche Belege gescannt werden.
1
× Beim Einscannen des Stapels trennt ScanLink den Stapel in die einzelnen Dokumente auf.
2
× Die Belegtrennung erfolgt über den Barcode.
3
× In einem Belegstapel können ganz unterschiedliche Belege gescannt werden.
Beim Einscannen des Stapels trennt ScanLink den Stapel in die einzelnen Dokumente [1] auf. Die Belegtrennung erfolgt über den Barcode [2]. In einem Belegstapel [3] können ganz unterschiedliche Belege gescannt werden.
1
× Das Abnahmeprotokoll enthält einen Barcode.
2
× Über den Barcode wird beim Scannen im Stapel automatisch eine Belegtrennung vorgenommen.
3
× Die Zuordnung zum Sachverhalt erfolgt ebenfalls automatisiert über den Barcode.
4
× Für Eingangsrechnungen ermittelt Xtract automatisch alle relevanten Daten aus dem Beleg.
5
× Mit Hilfe der Definitionstabelle werden die Zuordnung von Dateien zum richtigen Mitarbeiter und das Auslösen weiterer Arbeitsschritte automatisiert.
Über den Barcode auf einem Abnahmeprotokoll [1] wird beim Scannen im Stapel eine automatische Belegtrennung [2] und die Zuordnung zum Sachverhalt [3] vorgenommen. Das unterschriebene Abnahmeprotokoll wird ohne weiteren Aufwand in der Akte archiviert. Für Eingangsrechnungen ermittelt Xtract [4] automatisch alle relevanten Daten aus dem Beleg. Mit Hilfe der Definitionstabelle [5] werden die Zuordnung von Dateien zum richtigen Mitarbeiter und das Auslösen weiterer Arbeitsschritte automatisiert.
1
× Für den Feldfüller kann man Dateitypen konfigurieren.
2
× Die Konfiguration des Feldfüllers ist entsprechend der benötigten DMS-Vorlagen möglich, damit Textmarken in die Dokumente übertragen werden können.
In der Konfiguration des Feldfüllers [1] definiert man die Dateitypen entsprechend der benötigten DMS-Vorlagen [2]. KORAKTOR® öffnet die Dateien und überträgt die Vorbelegung (Textmarken) analog der Funktion "Datei neu" in die Dokumente.
1
× Der Benutzer kann über eine Schaltfläche die geöffneten Datensätze (Infos, Vorgänge) nachschlagen.
2
× Den zutreffenden Datensatz wählt man für die Archivierung der E-Mail aus.
Der Benutzer kann über eine Schaltfläche [1] die geöffneten Datensätze (Infos, Vorgänge) nachschlagen und den zutreffenden für die Archivierung von E-Mails auswählen [2].
1
× Im Suchendialog kann man auf gespeicherte Dateiinformationen zugreifen.
2
× Man kann im Suchendialog Dateiinformationen aus den Infodatensätzen kombinieren.
3
× Außerdem lassen sich die bekannten Volltextsuchen integrieren.
4
× Als Ergebnis erhält man eine Liste mit DMS-Dateien und ausgewählten Feldern des zugehörigen Infodatensatzes angezeigt.
Im Suchendialog kann man auf gespeicherte Dateiinformationen [1] zugreifen und mit denen der Infodatensätze [2] kombinieren. Außerdem lassen sich die bekannten Volltextsuchen integrieren [3]. Als Ergebnis erhält man eine Liste mit DMS-Dateien und ausgewählten Feldern des zugehörigen Infodatensatzes angezeigt [4].

Eingangsrechnungen noch wirtschaftlicher bearbeiten

Das Modul "Elektronische Belegbearbeitung" wurde konsequent um wichtige neue Funktionen erweitert. Dadurch erfolgt die Bearbeitung elektronischer Belege noch wirtschaftlicher und effektiver. Neben der bereits seit der Version 4.41 eingesetzten automatischen Belegbearbeitung können nun auch Nutzer, die nicht so viele Eingangsrechnungen erhalten, diese mit Hilfe der manuellen Belegerfassung digital verwalten.

1
× Die Rechnung kann man Projekten, Teilprojekten und Anlagen zuordnen.
2
× Die Rechnungspositionen werden aufgesplittet.
3
× Weitere Daten zum Vorgang können eingeblendet werden.
Bild 1 von 3
Die Rechnung kann man Projekten, Teilprojekten und Anlagen [1] zuordnen und aufsplitten [2], was eine noch genauere Auswertung ermöglicht. Weitere Daten zum Vorgang können mit Hilfe der HTML-Ansicht eingeblendet werden [3].
1
× Die Rechnung kann man Projekten, Teilprojekten und Anlagen zuordnen.
2
× Die Rechnungspositionen werden aufgesplittet.
3
× Weitere Daten zum Vorgang können eingeblendet werden.
Die Rechnung kann man Projekten, Teilprojekten und Anlagen [1] zuordnen und aufsplitten [2], was eine noch genauere Auswertung ermöglicht. Weitere Daten zum Vorgang können mit Hilfe der HTML-Ansicht eingeblendet werden [3].
1
× Durch das Splitten einer Eingangsrechnung wird eine detailliertere Zuordnung für spätere Kostenauswertungen erreicht.
2
× Damit ordnet man den einzelnen Rechnungspositionen Projekt, Teilprojekt oder Anlage zu.
3
× Die Bezahlung ungeklärter Rechnungen kann ausgesetzt werden.
Durch das Splitten [1] einer Eingangsrechnung wird eine detailliertere Zuordnung für spätere Kostenauswertungen erreicht. Damit ordnet man den einzelnen Rechnungspositionen Projekt, Teilprojekt oder Anlage [2] zu. Die Bezahlung ungeklärter Rechnungen kann ausgesetzt werden [3].
1
× Zur Erfassung von Eingangsrechnungen nutzt man in KORAKTOR® den Vorgang ER-Kontrolle.
2
× Aus diesem wird die manuelle Rechnungserfassung für die archivierten Eingangsrechnungen (E-Mail, Scan) gestartet.
3
× Es öffnet sich ein separater Dialog.
Zur Erfassung von Eingangsrechnungen nutzt man in KORAKTOR® den Vorgang ER-Kontrolle [1]. Aus diesem wird die manuelle Rechnungserfassung für die archivierten Eingangsrechnungen (E-Mail, Scan) [2] als separater Dialog [3] gestartet.

Serienmailfunktion und weitere nützliche Programmerweiterungen

Neben den "großen" Neuerungen sind viele kleinere Anpassungen, die die Arbeit der Anwender erleichtern, in die aktuelle Version eingebaut worden. Bei der Entwicklung fließen Kundenwünsche und Erfahrungen aus der Praxis ein. Meistens erkennt man erst bei der täglichen Arbeit, welche Funktionen noch sinnvoll wären. Wir arbeiten stetig daran, KORAKTOR® in diesem Sinne zu vervollkommnen. Das Versenden personalisierter E-Mails wurde weiterentwickelt wie auch das Bildarchiv durch die neue Funktion "Verwendungsnachweis". Daten können nun mit Hilfe von Feldfüllern gepflegt werden.

1
× Eine neue Option ermöglicht das sofortige Versenden von Dokumenten aus verketteten Infos und erlaubt eine effektive Kommunikation.
2
× Damit kann der Nutzer die Dateien aus allen verketteten Datensätzen in einem Zuge versenden.
Bild 1 von 9
Eine neue Option [1] ermöglicht das sofortige Versenden von Dokumenten aus verketteten Infos und erlaubt eine effektive Kommunikation. Damit kann der Nutzer die Dateien aus allen verketteten Datensätzen [2] in einem Zuge versenden.
1
× Eine neue Option ermöglicht das sofortige Versenden von Dokumenten aus verketteten Infos und erlaubt eine effektive Kommunikation.
2
× Damit kann der Nutzer die Dateien aus allen verketteten Datensätzen in einem Zuge versenden.
Eine neue Option [1] ermöglicht das sofortige Versenden von Dokumenten aus verketteten Infos und erlaubt eine effektive Kommunikation. Damit kann der Nutzer die Dateien aus allen verketteten Datensätzen [2] in einem Zuge versenden.
1
× Um auch für den Mailverkehr aus KORAKTOR® den E-Mail-Verlauf zu erhalten, kann man nun im Sendendialog die Funktion "Antwort-Mail erstellen" aktivieren.
2
× Die entsprechende Option startet man aus dem Infodatensatz/Vorgang, um auf eine archivierte E-Mail  zu antworten.
Um auch für den Mailverkehr aus KORAKTOR® den E-Mail-Verlauf zu erhalten, kann man nun im Sendendialog die Funktion "Antwort-Mail erstellen" [1] aktivieren. Die entsprechende Option startet man aus dem Infodatensatz/Vorgang, um auf eine archivierte E-Mail [2] zu antworten.
1
× In einer Liste stellt man die Datensätze für den Versand (z.B. Einladungen für eine Produktvorstellung) zusammen.
2
× Im Dialog kann der Benutzer die notwendigen Absender- und Empfängerangaben für den Mailversand erfassen.
In einer Liste stellt man die Datensätze für den Versand (z.B. Einladungen für eine Produktvorstellung) zusammen [1]. Im Dialog [2] kann der Benutzer die notwendigen Absender- und Empfängerangaben für den Mailversand erfassen. Diese Funktion kann man auch für den automatisierten Versand von archivierten Rechnungen verwenden.
1
× Über eine Schaltfläche wird die aktuelle Ansicht vom Hauptfenster abgedockt.
2
× Das separate Fenster positioniert man dann z.B. auf einem weiteren Monitor.
3
× Entschließt sich der Nutzer die Ansicht wieder an das Hauptfenster anzudocken, steht dafür an gleicher Stelle eine Schaltfläche zur Verfügung.
Über eine Schaltfläche [1] wird die aktuelle Ansicht vom Hauptfenster abgedockt. Das separate Fenster [2] positioniert man dann z.B. auf einem weiteren Monitor. Entschließt sich der Nutzer die Ansicht wieder an das Hauptfenster anzudocken, steht dafür an gleicher Stelle [3] eine Schaltfläche zur Verfügung.
1
× Die Datei-Anzeige zeigt die im Bildarchiv gespeicherten Bilder.
2
× Die Verwendung der im Bildarchiv gespeicherten Bilder in verschiedenen Dokumenten wird über den Verwendungsnachweis gesteuert.
Die Verwendung der im Bildarchiv gespeicherten Bilder [1] in verschiedenen Dokumenten wird über den Verwendungsnachweis [2] gesteuert.
1
× Der neue Skin "Schnee-Eule" wurde für Nutzer designt, die gern mit einer kontrastreichen Bildschirmoberfläche arbeiten möchten.
2
× Diesen Skin stellt man in den Nutzeroptionen ein.
Der neue Skin "Schnee-Eule" [1] wurde für Nutzer designt, die gern mit einer kontrastreichen Bildschirmoberfläche arbeiten möchten. Diesen Skin stellt man in den Nutzeroptionen [2] ein.
1
× Das Register Langinfo kann im Wechsel mit der Dateianzeige eingeblendet werden und ermöglicht so das bessere Lesen umfangreicher Notizen.
Das Register Langinfo [1] kann im Wechsel mit der Dateianzeige eingeblendet werden und ermöglicht so das bessere Lesen umfangreicher Notizen.
1
× Im Artikel Arbeitsblatt gibt es eine Detailansicht Artikelverweise.
2
× Diese zeigt alle Infos und Dokumente an, die im Bezug zum gewählten Artikel stehen.
3
× Damit hat man Zugriff auf alle relevanten Dokumente.
Im Artikel Arbeitsblatt gibt es eine Detailansicht Artikelverweise [1]. Diese zeigt alle Infos und Dokumente an, die im Bezug zum gewählten Artikel stehen [2]. Damit hat man Zugriff auf alle relevanten Dokumente [3].
1
× Für den Suchbegriff wählt man eine der Filter-Möglichkeiten über das Kontextmenü aus.
2
× Für Textfelder ist "enthält" als Standard voreingestellt.
3
× Bei Datums- oder Zahlen-Feldern wird "ist gleich" angewandt.
Für den Suchbegriff wählt man eine der Filter-Möglichkeiten über das Kontextmenü aus [1]. Für Textfelder ist "enthält" als Standard [2] voreingestellt, wohingegen bei Datums- oder Zahlen-Feldern "ist gleich" angewandt wird [3].

Hardwarevoraussetzungen und Betriebssysteme

Neue Hardware wird meist nur noch mit den aktuellen Betriebssystemen ausgeliefert. Das erfordert dann in jedem Fall eine aktuelle Softwareversion von KORAKTOR®. Der Wechsel der Technik ist meist nicht kurzfristig zu realisieren und bedarf deshalb einer guten Planung und Koordination.
 

  • In den aktuellen Betriebssystemen wurden viele Sicherheitslücken geschlossen und wesentlich mehr  
    Nutzerkomfort sowie spürbare Geschwindigkeitssteigerungen implementiert.
  • Neue Hardware ist schneller und leistungsfähiger.
  • Die neuen Server/PC's und deren moderne 64-Bit-Betriebssysteme erlauben die Arbeit mit größeren
    Datenmengen, weil mehr Hauptspeicher verwaltet werden kann.
  • Installationsaufwendungen bei Technikausfällen kann man z.B. durch Virtualisierung entscheidend verringern.
Die Hardware- sowie Betriebssystemvoraussetzungen müssen erfüllt sein, damit alles reibungslos funktioniert.
Die Hardware- sowie Betriebssystemvoraussetzungen müssen erfüllt sein, damit alles reibungslos funktioniert.

Arbeitsabläufe schnell effektiv gestalten

Viele Anwender haben sich "ihren" KORAKTOR® ganz individuell eingerichtet. Mitunter führte das dazu, dass neue Möglichkeiten der Software dann nur teilweise erschlossen wurden.
Deshalb sollte nach einer Analyse der vorhandenen Oberflächeneinrichtung eine Aktualisierung und Standardisierung der Oberfläche für das Unternehmen bzw. für Abteilungen erfolgen, um damit die Qualität der Informationsverwaltung auf einen neuen Level zu heben. Auch bringt ein 'Check-Up' wieder frischen Wind und mehr Sicherheit in die Softwarenutzung, um Arbeitsabläufe schnell und effektiv zu gestalten.

In einer Schulung vermitteln wir Ihnen das Wissen, damit Sie die neuen Möglichkeiten zu Ihrem Vorteil nutzen und neue Lösungswege erschließen können.
In einer Schulung vermitteln wir Ihnen das Wissen, damit Sie die neuen Möglichkeiten zu Ihrem Vorteil nutzen und neue Lösungswege erschließen können.

Unsere Lösungen 

für Sie


Lösungen und Produkte