Produktionsplanung mit kritischem Pfad

20.03.2024

Die Firma LAKOWA Gesellschaft für Kunststoffbe- und -verarbeitung mbH ist ein Familienunternehmen in vierter Generation. In der Produktion wird häufig mit Pufferzeiten gearbeitet, damit bei Engpässen keine Produktions- und Lieferverzögerungen eintreten. Die Produktionsplanung mit kritischem Pfad überwacht und steuert die Prozesse im KORAKTOR® .

Kritische Planungen erkennen

Als zertifiziertes Unternehmen steht für LAKOWA die Qualität und Zuverlässigkeit bei den Produkten, den eingesetzten Materialien sowie den Arbeitstechniken und Arbeitsprozessen an erster Stelle. Dafür ist eine Überwachung von Ereignissen, die in der Produktion zu einer eventuell verzögerten Lieferung führen können, wichtig. Mit Hilfe der Produktionsplanung mit kritischem Pfad zeigt KORAKTOR® den aktuellen Stand während der laufenden Produktion.

Im Planungsassistenten fest hinterlegte Planungsvorlagen helfen, Produktionsabläufe schnell zu planen. Dabei wird der kritische Pfad automatisch für jeden Arbeitsschritt berechnet und mit eingeplant. Für den Mitarbeiter ist sofort ersichtlich, ob man den geplanten Liefertermin einhalten kann. Bei einer Umplanung oder Verschiebung des Liefertermins oder einzelner Arbeitsschritte erfolgt eine automatische Neuberechnung des kritischen Pfades für die noch offenen Aufgaben.

Mit KORAKTOR® nutzt man eine einfache Möglichkeit, den kritischen Pfad darzustellen und damit auf Engpässe oder Lieferverzögerungen schnell zu reagieren. Für neue Projekte kann eine realistische Projektlaufzeit und somit auch erreichbarer Liefertermin mit den Kunden kommuniziert werden.


Luisa Kersten (Projektleiterin)


Lakowa blickt inzwischen auf 110 Jahre Firmengeschichte zurück. Am 12. Juni 1913 gründete Max Liebscher die Rucksackfabrik Liebscher & Stolle (Bildquelle: Start- und Seitenbild www.lakowa.com)

Produktion realistisch geplant

1
× Die im Planungsassistenten fest hinterlegten Vorlagen helfen, die Produktionsabläufe schnell zu planen.
Bild 1 von 2
Die im Planungsassistenten fest hinterlegten Vorlagen helfen, die Produktionsabläufe schnell zu planen [1].
1
× Die im Planungsassistenten fest hinterlegten Vorlagen helfen, die Produktionsabläufe schnell zu planen.
Die im Planungsassistenten fest hinterlegten Vorlagen helfen, die Produktionsabläufe schnell zu planen [1].
1
× Die verschiedenen Phasen des fertig geplanten Produktionsablaufes erkennt man zusätzlich an der Farbe der Planungsgrundfläche.
2
× Der kritische Pfad wird automatisch für jeden Arbeitsschritt berechnet.
3
× An Hand des aktuellen Datums erkennt der Planer, dass das Beispielprojekt im Einkaufsprozess kritisch ist.
Die verschiedenen Phasen des fertig geplanten Produktionsablaufes erkennt man zusätzlich an der Farbe der Planungsgrundfläche [1]. Der kritische Pfad wird automatisch für jeden Arbeitsschritt berechnet und eingeplant [2]. An Hand des aktuellen Datums erkennt der Planer, dass das Beispielprojekt im Einkaufsprozess kritisch ist [3]

Das Grundgerüst für die intelligente Organisation: KORAKTOR® Basis

Jetzt entdecken